*
Social-Media-Top
blockHeaderEditIcon
Suche
blockHeaderEditIcon
Login+Wishlist
blockHeaderEditIcon


         

Logo
blockHeaderEditIcon
Menu
blockHeaderEditIcon

       
Warenkorb
blockHeaderEditIcon

Kategorien
blockHeaderEditIcon


WAS IST ELEKTROSMOG?

Elektrosmog ist ein Sammelbegriff für alle künstlich erzeugten, elektrischen und magnetischen Strahlen, die überall dort auftreten, wo elektrischer Strom fliesst oder eine elektrische Spannung besteht.

Während der letzten Jahrzehnte hat die rasant wachsende Elektrifizierung zu einer drastischen Erhöhung von Störquellen geführt, denen der Mensch täglich ausgesetzt ist.

Weit verbreitet sind elektrische Hausinstallationen, Hochspannungsleitungen, Sendemasten, Industrieanlagen, Radar, Richtfunk, Mobiltelefone, Radio- und Fernsehübertragungen sowie alle Arten von Haushaltsgeräten.

Je nach Stärke der Strahlung und Empfindlichkeit des einzelnen Menschen kann es zu Beeinträchtigungen des Wohlbefindens kommen, die von Schlafstörungen bis hin zu irreversiblen Gesundheitsschäden reichen.

Wie spürt man elektromagnetische Strahlen auf?

Elektromagnetische Felder können weder gesehen, gerochen noch berührt werden, sind aber dennoch immer präsent.

Wären diese Felder sichtbar, so würden wir feststellen, dass wir uns in einem leichten Dunstschleier bewegen.

Mit professionellen Messgeräten ist Elektrosmog sehr genau erfassbar. Der Elektrosmog ist ein physikalisches Phänomen, das man nachweisen, ausmessen, analysieren und abschirmen kann.


 

Niederfrequenz

Felder in dem Frequenzbereich von 0 bis ca. 30 kHz sind meistens leitungsgebunden. Die entstehen bei der Erzeugung, beim Transport und Gebrauch von elektrischem Strom.

Einige Beispiele von Quellen sind:
- Elektrische Haushaltsgeräte
- Elektrische Hausinstallationen, Steigleitungen etc.
- Eisenbahn, S-Bahn,  Trolleybusse
- Hochspannungsleitungen

Elektrische Felder (Niederfrequenz)

In der Umgebung elektrisch geladener Körper, zum Beispiel bei elektrischen Leitungen oder Kabel, bildet sich ein elektrisches Feld (Kraftfeld).

Magnetfelder (Niederfrequenz)

Wenn der Strom in die Leitungen oder Kabel fließt, bauen sich zusätzlich zu den elektrischen Feldern auch magnetische Felder (Kraftfelder) auf.

Hochfrequenz

In dem Frequenzbereich von ca. 30 kHz bis 300 GHz spricht man von Feldern oder Strahlen.

Diese elektromagnetischen Strahlen werden meist drahtlos mit Lichtgeschwindigkeit durch die Luft übertragen.
Einige Beispiele von Quellen sind:
- Mobiltelefone und -Sendeanlagen
- Fernseh-, Radio- und Richtfunksender
- Radarstrahler (Flughafen und Militär)
- Daten- und Kommunikationsübertragung
- Industrieanlagen (Schweißen und Trocknen)
- Flugverkehr (Bordradar und Wetterradar)
- Satellitenkommunikation

Elektromagnetische Felder (Hochfrequenz)

In der Hochfrequenz vereinigen sich die elektrischen Felder mit den magnetischen Feldern, weshalb man von elektromagnetischen Feldern spricht.


 

 

Es gibt genügend Gründe sich vor Elektrosmog zu schützen.

Hier gehts zum Shop

Folgend ein Dokumentarfilm zum Thema​.

zum Seitenanfang

Footer-01
blockHeaderEditIcon

            Kontakt 

            Adresse:

            AZG Jolanda Leuzinger

            Erlenstrasse 90
            8645 Rapperswil-Jona / Schweiz

            Telefon: 0041 (0) 55 212 22 25

            E-Mail: info@a-zgesund.ch

                                       

Footer-02
blockHeaderEditIcon

     

                  

                      

        

    

     

         

        

     

Footer-03
blockHeaderEditIcon

 

Bleiben Sie aktuell!

Anmeldung zu Newsletter

Copyright
blockHeaderEditIcon

©. Copyright 2017 A-Z Gesund.ch.

Zahlungsarten
blockHeaderEditIcon
  PAYPAL   Rechnung  Vorkasse Postcard
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail